Befragung zur Diversität an der Universität Mainz

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,
 
die JGU will sich in den kommenden Jahren aktiv mit der Diversität ihrer Studierenden auseinandersetzen und benötigt dafür nicht nur eine valide Datengrundlage sondern auch den Input von Seiten der Studierenden. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn Sie die Möglichkeit nutzen und so aktiv zur Verbesserung der Studienbedingungen an der JGU beitragen.

Die Befragung unterliegt den relevanten datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Ihre Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und es entstehen Ihnen durch eine Nichtteilnahme keine Nachteile.

Lesen Sie bitte die nun folgenden Fragen sorgfältig durch und kreuzen dann die Antwortmöglichkeit an, die auf Sie zutrifft. Beachten Sie auch die Hinweise im Fragetext. Sollte eine Frage nicht auf Sie zutreffen oder Sie diese nicht beantworten wollen, lassen Sie die Frage bitte aus.
 
Zudem möchten wir Sie bitten, zur Navigation durch den Fragebogen ausschließlich die "WEITER" und "ZURÜCK"-Buttons unten auf der Umfrageseite zu nutzen. Bei Verwendung der "Vor/zurück"-Buttons in der Symbolleiste Ihres Browsers kann es zu Komplikationen im Ablauf der Befragung kommen.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
 



Bevor wir Ihnen im Einzelnen Fragen zu Ihrem Studium und Ihrer Erfahrung mit Diversität stellen, möchten wir zunächst ganz allgemein von Ihnen wissen, wie Sie ihr Studium an der JGU erleben. 

Wie wohl bzw. unwohl fühlen Sie sich insgesamt an der Universität Mainz? (Tragen Sie Ihre Antwort in die 5-stufige Skala ein!)

 

  
 

1. Hochschulzugang und gewählter Studiengang

1.1 Über welche Art der Hochschulzugangsberechtigung haben Sie Ihren Studienplatz erhalten?

1.2 Was ist Ihr höchster Schulabschluss?

1.2a Liegt der von Ihnen erlernte Beruf in demselben Berufsfeld wie Ihr Studienfach?

1.3 Welchen Studienabschluss streben Sie mit Ihrem derzeitigen Studium an?

1.3a Bachelor/Master of Education: Bitte wählen Sie Ihr Unterrichtsfach aus der Liste aus! Wenn Sie mehrere Unterrichtsfächer studieren, geben Sie bitte beide Fächer an. Im Hinblick auf den Gesamtfragebogen, beziehen Sie sich in Ihrer Bewertung bitte immer auf das Lehramt-Studium im Allgemeinen und nicht auf ein einzelnes Unterrichtsfach.



1.5 Haben Sie vor Ihrem jetzigen Studium bereits ein anderes Studium begonnen bzw. abgeschlossen?

2. Rahmenbedingungen

2.1 Wie finanzieren Sie Ihr Studium? (Mehrfachnennungen möglich)


2.2 Wie gut bzw. schlecht ist Ihre finanzielle Situation? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

2.2a Wie viele Stunden arbeiten Sie in diesem Semester pro Woche während der Vorlesungszeit?

2.2b Wie viele Stunden arbeiten Sie in diesem Semester pro Woche während der vorlesungsfreien Zeit?

2.2c Was schätzen Sie, wie hoch bzw. gering ist der Erwerb studienrelevanter Kompetenzen im Rahmen Ihrer Tätigkeit? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

2.2d Wie häufig werden studienrelevante Kompetenzen, die Sie in Ihrer Berufstätigkeit/Ihrem Nebenjob erwerben, durch Lehrende in Lehrveranstaltungen aufgegriffen/berücksichtigt? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

2.3 Wie ist Ihre Wohnsituation?
Ich wohne ...

2.4 Wie lange brauchen Sie üblicherweise für den Weg von Ihrer Wohnung zur Universität?

2.5 Wie viele Stunden wenden Sie in einer typischen Vorlesungswoche (einschließlich Präsenz- und Selbststudiumszeiten) für Ihr Studium auf?

2.6 Haben Sie im Hinblick auf andere Verpflichtungen (Erwerbstätigkeit, Familie, Fahrtwege etc.) ausreichend Zeit für Ihr Studium? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

3. Studienerfolg und Studienziele

3.1 Wie gut bzw. schlecht sind Ihre bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  


3.2 Wie sicher sind Sie sich, dass Sie Ihr derzeitiges Studium erfolgreich abschließen werden? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

3.2a Aus welchen Gründen zweifeln Sie an dem erfolgreichen Abschluss Ihres Studiums? (Mehrfachnennungen möglich!)



 


3.3 Streben Sie im Anschluss an Ihr derzeitiges Studium eine hochschulische Weiterqualifizierung an? Wenn ja, in welcher Form?

 

3.3a Was spricht aus ihrer Sicht gegen eine Weiterqualifizierung? (Geben Sie bitte auf einer 5-stufigen Skala an, wie wichtig/bedeutsam die nachfolgend aufgeführten Gründe für Ihre Entscheidung sind!)
 

Ich habe kein Interesse an einer weiteren Qualifizierung.

 

  
 

Ich möchte direkt nach meinem Studienabschluss in den Beruf einsteigen.

 

  
 

Ich möchte erst einmal ins Ausland.

 

  
 

Mir fehlen die finanziellen Möglichkeiten für eine Weiterqualifizierung.

 

  
 

Mir wurde von Lehrenden davon abgeraten.

 

  
 

3.4 In welchem Bereich möchten Sie nach Ihrem Studium tätig sein?

4. Fragen zu Vereinbarkeit und Barrieren im Studium

4.1 Haben Sie Kinder oder andere Familienangehörige (z. B. betreuungsbedürftige Eltern), die Sie in Ihrem Haushalt betreuen?


4.1a Wie viele Kinder betreuen Sie in Ihrem Haushalt?

4.1b Sind Sie alleinerziehend?

4.1c Wie gut bzw. schlecht gelingt es Ihnen, Studium und familiäre Betreungsverpflichtungen zu vereinbaren? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala ein!)

 

  
 


4.2 Haben Sie eine chronische Krankheit und/oder eine körperlichen Behinderung?

4.2a Wie beurteilen Sie die Barrierefreiheit an der Universität Mainz? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

4.3 Haben Sie eine psychische Erkrankung?

4.3a In welchem Maße beeinträchtigt Sie die psychische Erkrankung in Ihrem Studium? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 


4.4 Welcher Religion gehören Sie an?


4.4a In welchem Maße ist die Religionszugehörigkeit/-ausübung in Ihrem Hochschulalltag von Bedeutung? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 




4.6 Nehmen Sie sich als attraktiv war? (Tragen Sie Ihre Antwort in die nebenstehende 5-stufige Skala!)

 

  
 

5. Fragen zum gesellschaftlichen Miteinander / Klima an der JGU

5.1 Inwieweit fühlen Sie sich seitens der Lehrenden als Individuum... 

 

...wahrgenommen

 

  
 

...wertgeschätzt/anerkannt

 

  
 

...gefördert/unterstützt

 

  
 


5.2 Inwieweit fühlen Sie sich seitens der Kommilitonen/Kommilitoninnen als Individuum... 

 

...wahrgenommen

 

  
 

...wertgeschätzt/anerkannt

 

  
 

...gefördert/unterstützt

 

  
 


5.3 Inwieweit fühlen Sie sich seitens der Verwaltungs- und Serviceangestellten als Individuum... 

 

...wahrgenommen

 

  
 

...wertgeschätzt/anerkannt

 

  
 

...gefördert/unterstützt

 

  
 


Im Folgenden möchten wir wissen, ob Sie schon einmal im Rahmen Ihres Studienalltags an der Universität Mainz Diskriminierung persönlich erfahren haben.

Definition:
Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) definiert Diskriminierung als eine Form der Benachteiligung von Personen bzw. Personengruppen ohne sachlichen Grund. Keinen sachlichen Grund haben Benachteiligungen, die auf Grund feststehender (und im Rahmen des Gesetztes schützenswerter) Merkmale wie Rasse oder ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder der sexuellen Identität erfolgen (§1 AGG), z. B. im Hinblick auf den Zugang zu Bildung, Arbeit, Gesundheit oder sozialer Teilhabe etc. Das Gesetz unterscheidet zwei Arten von nicht gerechtfertigter Ungleichbehandlung (d.i. Diskriminierung): 1) Direkte (unmittelbare) Benachteiligung liegt vor, wenn eine Person eine weniger günstige Behandlung erfährt als eine andere in einer vergleichbaren Situation. Beispiel: Eine Person mit Migrationshintergrund wird trotz gleicher Qualifikationen nicht zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. 2) Indirekte (mittelbare) Benachteiligung liegt vor, wenn eine dem Anschein nach neutrale Regelung, Personen wegen eines der genannten Merkmale schlechterstellen. Beispiel: Eine tarifliche Regelung sieht ohne eine arbeitszeitbezogene Begründung vor, dass Teilzeitbeschäftigte bestimmte Vergünstigungen nicht in Anspruch nehmen dürfen. Sind in einem Betrieb Teilzeitbeschäftigte ganz mehrheitlich Frauen, liegt eine mittelbare geschlechtsbezogene Benachteiligung vor.Diskriminierung umfasst im Rahmen des AGG ebenfalls: Belästigungen, sexuelle Belästigungen und Mobbing, d.h. wenn unerwünschte Verhaltensweisen, die im Zusammenhang mit den genannten Merkmalen stehen, bezwecken oder bewirken, dass die Würde der betreffenden Person verletzt und ein von Einschüchterungen, Anfeindungen, Erniedrigungen, Entwürdigungen oder Beleidigungen gekennzeichnetes Umfeld geschaffen wird.

 

5.4 Wie oft haben Sie Diskriminierung in diesem Sinne in Ihrem Studienalltag bereits persönlich erlebt?

 

  
 


6. Zu Ihrer Person

6.1 Ihr Familienstand?


6.2 Ihr Beziehungsstatus?

6.3 Sind Sie...

6.4 Bitte machen Sie Angaben zu Ihrer sexuellen Orientierung/Ausrichtung.

6.6 Bildung der Eltern: Bitte geben Sie den höchsten Bildungsabschluss Ihrer Mutter oder Ihres Vaters bzw. Erziehungsberechtigte (also den höheren der beiden) an.

6.7 Fühlen Sie sich seitens Ihrer Eltern in Ihrem Studium unterstützt/verstanden (nicht finanziell)?

 

  
 

6.8 Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? (Mehrfachnennungen möglich!)


6.9 Sind Sie in Deutschland geboren?

6.10 Haben Ihre Eltern die deutsche Staatsangehörigkeit?

6.11 Sind Ihre Eltern im Ausland geboren?

6.12 Ist Deutsch Ihre Erstsprache?

6.12a Bitte schätzen Sie Ihre Deutschkenntnisse ein!

 

  
 

 


 

Herzlichen Dank, dass Sie durch Ihre Teilnahme an der Befragung einen Beitrag zur fundierten Auseinandersetzung mit dem Thema Diversität an der Universität Mainz geleistet haben.
Bitte klicken Sie jetzt auf "Absenden".